Psychosophie

Impressum - Blogplugins - Bookmarks - Miteinander sprechen - Psychosophie - Frage und Antwort - Inhalt - Smiliecodes - MyNetvibes

In der Begegnung mit anderen Menschen können wir uns selbst und andere besser verstehen lernen. Wenn wir miteinander sprechen, begegnen sich subjektive Welten. Vielleicht entstehen daraus Einsichten, die für das je eigene Leben von Bedeutung sind.

Freitag, 20. November 2009

Infos zum Google Chrome OS

Das geplante neue Betriebssystem Google Chrome OS sorgte bereits für Wirbel. Es ist eben Konkurrenz für Microsoft. Kein Wunder also. Aber es ist auch nichts Neues, dass das Betriebssystem Windows eben auch seine Nachteile hat. Erstmal braucht man Programme, um etwas damit anfangen zu können. Dann kommen die Updates, Unverträglichkeiten, Probleme, neue Updates, Programme, die sich nicht untereinander vertragen, Wartungsbedarf, Viren, Malware und jede Menge Probleme. Es wird immer komplizierter... Es gibt neue Details zum geplanten Betriebssystem. Leider auf Englisch, deshalb will ich hier etwas nachhelfen.
Und - erstmal die Quellen angeben. Zum einen verdanke ich Jürgen alias Balrog einen Hinweis und bin dem Link zum Google Blog nachgegangen...
Also, ganz langsam zum Mitschreiben... oder Mitdenken...:
Google Chrome OS ist ein Open Source Projekt. Das heisst, jeder darf mitprogrammieren. Das Ding ist also noch nicht fertig und es gibt bereits seit September 2009 Warnungen über angebliche Downloadmöglichkeiten, die zum Teil recht gut getarnete Fakes sind.
Offiziell soll es aber erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2010 fertig sein. Alles ist also erstmal vorläufig. Das Betriebssystem wird frei verfügbar sein und basiert auf dem Browser Google Chrome - den gibt es ja bereits...
Nochmal langsam... ein Betriebssystem, das auf einem Browser basiert? Normalerweise wird doch zuerst das Betriebssystem gestartet und der Browser ist dann ein Programm, mit dem man im Internet surfen kann. Eben - normalerweise schon, mit Google Chrome OS wird das aber anders sein. Keine Programme mehr installieren. Alles geht über den Browser, die Programme sind allesamt im Internet gespeichert. Keine Programme heisst auch keine Updates... klingt doch erstmal gut. Vorausgesetzt natürlich, die Programme im Internet funktionieren...
Im Browser selbst kommen die Programme in eine "security sandbox". Das klingt doch nett, wie ein Sandkasten, in dem die Dinger erstmal spielen dürfen, um zu beweisen, dass sie auch stubenrein sind. Malware und Viren sollen es damit schwerer haben... schlimme Zeiten also für jene Viecher, die man aufgrund ihrer Reproduktionsfähigkeit als die erste Form des Lebens ansehen kann, das von Menschen erschaffen wurde. Aber die böswilligen Programmierer, die sich mit der Entwicklung von Viren die Zeit vertreiben, werden sich da schon etwas einfallen lassen....
'Die Leidenschaft für Geschwindigkeit geht bis ins Metall' - so meine freie Übersetzung der durchaus poetischen Beschreibung für die Absicht, ein superschnelles Betriebssystem zu entwickeln. Schade eigentlich - da entfällt dann wohl die Kaffeepause vom Starten des Rechners bis zum Beginn der Möglichkeit, tatsächlich etwas damit zu tun...
Grundlage des Betriebssystems ist ein Linux Kernel.
Neugierig werden manche jetzt doch sein...als Software, die über eine virtuelle Maschine läuft, kann man es ausprobieren. Sagen wir: 'begutachten'.
Allerdings... mit englischer Tastatur. Und nur mit einem Google Account. Mehr als einen Einblick gibt es also noch nicht - deshalb verzichte ich auch erst einmal darauf. Spannend ist das Projekt schon. Aber - warten wir mal ab, was daraus wird.


*

Kommentare:

  1. Hi Rolf, danke für diesen sehr guten Artikel und die Verlinkung, grins.
    Dann warten wir mal ab, was Google da zusammen bastelt....

    Dir nen schönen Restsamstag!!!
    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jürgen,
    ja wie... ich dachte, Du würdest mitprogrammieren...? Dir auch nen schönen Rest. Samstag. Und So.

    LG Rolf

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails